berlin _ 1047 _ KUKUmobil

Heute habe ich die Kette vom Kettbaum abgewickelt, um zu sehen, wie lang sie noch ist. Nicht, dass ich auf einmal irgendwo stehe, und die Kette „aus“ ist.

5,7 m sind noch da. Anfang und Ende weggerechnet, bleiben gut 4,5 m. Das sollte reichen. Auch die Breite bleibt die gleiche: 1,90 m, das bedeutet bei 6 Fäden pro cm, also 1140 Fäden.

Ich weiss, das sind viele Zahlen die euch nichts sagen. Aber für mich ist es der erste Schritt, mich hineinzudenken in diese Bildwirkerei, die in den kommenden Jahren auf der Reise durch Europa entstehen wird.

Sollte ich sie ganz vollbringen, wird der Teppich wohl ungefähr das Mass des KUKUmobil-Fensters haben. Die 1,90 m hoch und irgendetwas um die 3,5 m breit. Das finde ich eine schöne Entsprechung.

Morgen schaffe ich es vielleicht, die Kette aufzuziehen und mit dem Knoten der Litzenschlaufen zu beginnen. Dann steht dem Weben der unteren Kante FAST nichts mehr im Wege.

Dieser Beitrag wurde unter arte, bildwirkereien, kukumobil, kunst, tapices, tapiz, tapiz narrativo, teppiche, textil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu berlin _ 1047 _ KUKUmobil

  1. Berthild Lorenz sagt:

    Du schreibst u.a.; „Ich weiss, das sind viele Zahlen die euch nichts sagen.“
    Naja, nun fehlen mir nur noch der Durchmesser der Kettfäden und der der Schussfäden; ich hoffe, das bringt Dich zum Lachen!
    Heißen die in der Bildwirkerei überhaupt Schussfäden?
    Ich vermute eher nicht, iss ja ne viel zartere Weberei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.